Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Nageldesigner in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Unguis incarnatus – wenn der Zehennagel in die Haut einwächst

Unguis incarnatus – wenn der Zehennagel in die Haut einwächst

Unguis incarnatus ist der Fachausdruck für einen in die Haut eingewachsenen Zehennagel. Meist geht er mit einer schmerzhaften Entzündung einher. Nicht immer kannst du den Schaden selbst beheben: Wenn der Nagel zu weit eingewachsen ist, reicht es nicht aus, Nagel und Haut vorsichtig zu schneiden. Dann solltest du dich in ärztliche Behandlung begeben. Aber welche Symptome kann der Unguis incarnatus zeigen? Woran erkennst du, ob du dich in ärztliche Therapie begeben solltest? Und was sind die Ursachen für derartige Beschwerden? Zu deinen wichtigsten Fragen haben wir hier die Antworten.

Was ist Unguis incarnatus?

Unguis incarnatus ist der medizinische Fachausdruck für den eingewachsenen Nagel. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um einen Zehennagel, Daumennagel oder Fingernagel handelt. Der seitliche Nagelrand drückt bei der Erkrankung tief in den Nagelfalz. Das führt zu Schmerzen, die Folge können Entzündungen im Gewebe sein. Es kann allerdings auch passieren, dass sich der Nagelfalz verbreitert und den Nagelrand überwuchert. Oft sind Männer die Patienten, Frauen sind seltener betroffen. Und in den meisten Fällen handelt es sich um einen eingewachsenen Zehennagel, der eine Behandlung erfordert – die Finger sind seltener betroffen.

Wie ist die Behandlung bei einem in die Haut gewachsenen Zehennagel?

In der Regel wird zu einer konservativen Behandlung geraten. Der Hausarzt wird vermutlich den Besuch bei einem Podologen, also einem medizinischen Fusspfleger, oder einem Dermatologen anraten. Eine Operation ist bei rechtzeitiger Intervention nicht nötig. Behandlungsmöglichkeiten sind:

  • Der entzündete Nagel wird getapet. Eine Wundauflage von einem Pflasterstreifen wird zwischen Nagel und Nagelwall geschoben, das Pflaster sollte halbkreisförmig unter Zug um den Zeh oder den Finger geklebt werden. Das Pflaster zieht dann den Nagelwall nach aussen, der Nagel hat mehr Platz.
  • Im Rahmen einer fussmedizinischen Behandlung wird ein flacher Nagelkeil im Nagelfalz platziert. Das entlastet den seitlichen Nagelwall. Der Nagel kann mit einem längs aufgeschnittenen Silikonröhrchen geschient werden.
  • Eine Nagelkorrekturspange, die sogenannte Orthonyxiespange, wird durch einen Podologen eingesetzt. Die Spange zieht den zu rund gewachsenen Nagel rechts und links aus dem Nagelfalz herauf.

Erst wenn die Dermatologie und Podologie mit diesen Massnahmen versagt, ist ein chirurgischer Eingriff nötig. Dieser erfolgt durch einen speziell ausgebildeten Arzt.

Was tun gegen die Entzündung am Nagelrand?

Die Entzündung am Nagelrand ist sehr schmerzhaft. Sie kann nur abklingen, wenn die Ursache beseitigt wird, wenn also der eingewachsene Nagel aus dem Nagelfalz entfernt wird. Das kann über eine Korrekturspange, einen Keil oder ein kleines, aufgeschnittenes Röhrchen passieren. Tinkturen mit Calendula, Kamille oder anderen Kräutern weichen die Haut in der Nagelfalz etwas auf und lindern die Entzündung ebenfalls. Wird der Nagel nicht korrigiert, kehrt die Entzündung jedoch zurück.

Welche Symptome zeigt ein eingewachsener Zehennagel?

Wächst der Nagel in den Nagelfalz ein, ist das zunächst einmal schmerzhaft. Die Haut ist gereizt, sie entzündet sich. Du stellst vielleicht wildes Fleisch, medizinisch als Granulationsgewebe bezeichnet, fest. Dabei handelt es sich um Bindegewebe, das sich bei der Wundheilung bildet und das stark von Kapillaren durchzogen ist. Die permanent verletzte Haut ist ein Risiko: Hier können sich Bakterien festsetzen, Pilze ausbreiten oder andere Erreger vermehren. Die Folgen sind eine Osteitis oder eine bakterielle Arthritis des Interphalangealgelenkes. Eine Infektion solltest du unbedingt vermeiden. Nimm einen eingewachsenen Nagel nicht auf die leichte Schulter, sondern lass ihn behandeln.

Welche Krankheiten verursachen einen eingewachsenen Nagel?

Hinter einem eingewachsenen Nagel stecken keine Krankheiten, sondern einer der folgenden Faktoren oder eine Mischung davon:

  • Vererbung
  • ein sogenannter Rollnagel, also ein konvex wachsender Nagel
  • falsche Nägelschneiden
  • zu enges Schuhwerk

Du kannst natürlich nichts gegen deine Gene tun. Wenn ein konvex gewachsener Nagel in deiner Familie öfters vorkommt, ist das einfach so. Auch ein über den Nagel wachsender Falz kann erblich bedingt sein – das passiert einfach. Gegen falsches Nägelschneiden kannst du dagegen durchaus etwas tun: Schneide deine Nägel immer gerade, nie oval. Werden die Nägel oval geschnitten, drücken enge Schuhe die Seiten in das Nagelbett. Der hohe Druck führt dazu, dass der Nagel regelrecht einen Schnitt in den Falz setzt – und das wiederum lässt den Nagelfalz seitlich über den Nagelrand ausweichen. In der Folge drückt der Nagel noch tiefer in den Nagelfalz. Ausserdem kommt es deinen Füssen zugute, wenn du breites, locker sitzendes Schuhwerk trägst. Die sogenannten Barfussschuhe mit ihren sehr grosszügigen Zehenräumen haben durchaus ihre Berechtigung.

Welche Schuhe bei entzündetem Nagelbett?

Ganz egal, ob dein Nagelbett akut entzündet ist oder nicht: Du solltest eher breites, weites Schuhwerk haben. Für deine Zehen ist es besser, wenn du sie im Schuh spreizen kannst. Man sagt zwar immer, dass der Schuh Halt geben und anliegen muss, aber in der Praxis ist das für die Zehen gerade verkehrt. Wichtiger als ein eng sitzender, stützender Schuh sind:

  • eine gut ausgebildete Fussmuskulatur, insbesondere im Mittelfuss
  • ein flacher Schuh, der festen Tritt ermöglicht
  • dass dein Fuss im Schuh atmen kann, also ausreichend Bewegungsfreiraum hat

Wann ist eine Operation bei Unguis incarnatus nötig?

Ein chirurgischer Eingriff in der Praxis des Arztes ist immer dann indiziert, wenn konservative Behandlungsmethoden wie die Korrekturspange, ein Nagelkeil oder das Tape um den Nagel versagen.

Der Nagelstudiovergleich für die Schweiz. Finde die besten Nageldesigner in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Babyboomer Nägel: Elegante French Manicure mit Ombré-Effekt

Sicherlich hast du auch schon einmal von Babyboomer Nägeln gehört. Sie haben ihren Ursprung tatsächlich in der „Babyboomer“-Generation der 1950er und 1960er Jahre. Damals waren gepflegte und natürlich aussehende Fingernägel besonders wichtig. Pastelltöne, Rosa- und Roséfarben sowie helle Farbtöne waren weit verbreitet. Die Babyboomer Nägel knüpfen an diesen Trend an. Sie erinnern ein wenig an die bekannte French Manicure, haben aber einen Ombré-Look, also einen fliessenden Übergang der Farben. Hier erfährst du, welche Farben zu diesem Nageldesign passen, ob du deine eigenen Babyboomer-Nägel herstellen kannst und welche Vorteile es bringt, sich auf ein Nagelstudio zu verlassen.

Propolis Tinktur: Hausmittel aus Bienenharz

Propolis ist ein harzhaltiges Naturprodukt, das von Bienen hergestellt wird. Schon seit Jahrtausenden nutzen Menschen es in Form von Pulver, Tropfen oder Tinkturen, um bei verschiedensten Beschwerden für Linderung zu sorgen. Für Beschwerden wie Nagelpilz oder brüchige Nägel ist das Produkt sehr hilfreich. Hier erfährst du, welche Vor- und Nachteile eine Propolis Tinktur bietet und wie sie hergestellt wird. Zudem verraten wir dir, wie du die Produkte am besten anwendest. Da es sich um ein Naturprodukt handelt, solltest du dir auch über die Grenzen von Propolis im Klaren sein: Bei stärkeren Beschwerden ist es immer sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen.

In 7 Schritten Gelnägel selber entfernen

Gelnägel verleihen deinen Händen ein makelloses Aussehen und die Modellage ist für besondere Anlässe ein absoluter Hingucker. Willst du nach einer gewissen Zeit die Gelnägel entfernen, kannst du das mit etwas Geschick leicht selbst erledigen und dir das teure Nagelstudio sparen. Wir zeigen dir hier in sieben Schritten und mit vielen Tipps eine schonende Methode, wie du den Gellack ohne Nagelfräser selbst entfernst. Der Einsatz des Nagelfräsers sollte nämlich den Profis im Nagelstudio vorbehalten sein, denn schon mit einem falschen Aufsatz oder einer nicht passenden Drehzahl können Schäden am Nagelbett entstehen. Das schmerzhaft ist und kann zu Entzündungen führen.