Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Nageldesigner in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Acrylnägel entfernen - Natürliche Fingernägel ganz ohne Nagelstudio

Acrylnägel entfernen - Natürliche Fingernägel ganz ohne Nagelstudio

Viele Frauen legen grossen Wert auf schön manikürte und gepflegte Fingernägel. Acrylnägel sind das Mittel der Wahl, denn diese Kunstnägel sehen natürlich aus und verstärken zugleich den Naturnagel. Wenn du brüchige oder splitternde Nägel hast, ist Nagelmodellage eine tolle Methode für attraktive Hände. Allerdings hat die Methode auch Nachteile. So musst du mühsam und mit Hilfe von Lösungsmitteln wie Aceton deine Acrylnägel entfernen, sobald du keine Lust mehr darauf hast. Wie dir das ohne Nagelstudio sowie möglichst schmerzfrei und schonend für Haut und Naturnagel gelingt, erläutern wir dir in diesem Ratgeber.

1. Benötigte Utensilien und Produkte bereitlegen

Acrylnägel entfernen funktioniert nicht so ohne Weiteres. Da die Kunstnägel mit einem speziellen Kleber auf den Nägeln befestigt werden, brauchst du zunächst ein geeignetes Lösungsmittel. Reines Wasser hilft hier nicht, da die meisten Kleber wasserfest sind – schliesslich müssen deine Kunstnägel im Alltag auch eine Dusche oder ein Bad unbeschadet überstehen. Stattdessen greifst du zu einem Aceton-haltigen Mittel, denn dieses löst die Kunstnägel am besten von deinen Naturnägeln. Aceton gilt als ätzend, weshalb du deine Finger nicht darin baden solltest. Für das Acrylnägel Entfernen brauchst du insgesamt:

  • Aceton-Lösung (aus der Drogerie oder dem Baumarkt)
  • alternativ Aceton-haltigen Nagellackentferner
  • grobe Nagelfeile (für Kunstnägel, Körnung 80 oder 100)
  • Polierfeile mit feinerer Körnung
  • Wattepads
  • Alufolie
  • Rosenholzstäbchen oder ein anderes Hilfsmittel zum Zurückschieben der Nagelhaut
  • gutes Nagelhautöl (alternativ Mandel- oder Olivenöl)
  • reichhaltige Handcreme, die deine Haut mit Feuchtigkeit versorgt
  • natürlichen Nagellack

Acrylnägel zu entfernen, funktioniert zwar auch mit anderen Methoden, allerdings zeigt die hier beschriebene Variante die besten Ergebnisse und ist zudem ganz schmerzfrei – im Gegensatz zu brachialeren Massnahmen wie dem Abziehen der Kunstnägel mit Hilfe von Zahnseide.

2. Nägel so weit wie möglich einkürzen

Sobald du alles beisammen hast, kannst du mit dem Entfernen deiner Acrylnägel beginnen. Kürze die Nägel zunächst mit einer groben, speziell für Kunstnägel gestalteten Feile ein. Dabei sollte der Kunstnagel nur noch knapp vor der Fingerkuppe enden. Achte darauf, deinen natürlichen Nagel nicht zu feilen! Für diesen Schritt eignen sich die groben Kunstnagelfeilen übrigens nicht, die fügen deinen Naturnägeln nur unnötige Verletzungen zu und können auf diese Weise Entzündungen verursachen. Das beeinträchtigt wiederum deine Gesundheit.

3. Acrylnägel mittels Polierfeile entfernen

Ist der Kunstnagel soweit eingekürzt, machst du dich anschliessend mithilfe einer feinen Polierfeile an seine Entfernung. Bearbeite die Nageloberfläche sorgfältig mit dem Gerät und achte darauf, immer nur in eine Richtung zu feilen. Feile auf gar keinen Fall deinen natürlichen Nagel an, um diesen nicht zu verletzen. Eine dünne Schicht des Acrylnagels sollte also auf deinen Nägeln verbleiben.

4. Reste der Acrylnägel mit Aceton-haltigem Nagellackentferner lösen

Die Reste des Acrylnagels löst du mit einer Acetonlösung oder einem Aceton-haltigen Nagellackentferner. Damit du deine Haut möglichst wenig mit dem scharfen Mittel beeinträchtigst, gehst du am besten folgendermassen vor:

  • Tunke die Wattepads in die Acetonlösung oder den Nagellackentferner.
  • Lege sie nun so auf deine Nägel, dass das Mittel nur mit deinen Nägeln in Kontakt kommt.
  • Umwickle die Wattepads fest mit Alufolie.
  • Lasse das Aceton für etwa eine halbe Stunde einwirken.

Anschliessend sollten sich die Acrylreste in eine gummiartige, leicht zu entfernende Masse verwandelt haben.

5. Kunstnägel mit Rosenholzstäbchen vom Naturnagel abheben

Jetzt kannst du mit einem Rosenholzstäbchen oder einem anderen geeigneten Utensil die Reste der Acrylnägel entfernen. Ein Tipp: Gehe dabei nicht gewaltsam vor, denn so beschädigst du nur deinen jetzt ohnehin empfindlichen natürlichen Nagel. Solltest du wider Erwarten beim Entfernen deiner Kunstnägel doch Probleme haben, so bitte eine erfahrene Freundin um Hilfe oder suche ein Nagelstudio auf.

6. Hände und Fingernägel sorgfältig pflegen

Da das Acrylnägel Entfernen für deine Haut und deine natürlichen Nägel eine grosse Strapaze bedeutet, solltest du sie nun mit einer grosszügigen Portion Pflege verwöhnen. Reinige zunächst deine Hände und Fingernägel sorgfältig von eventuellen Aceton-Resten. Das gelingt gut mit einem entspannenden Handbad in warmem Seifenwasser. Tupfe Haut und Nägel sanft mit einem weichen Handtuch trocken. Massiere etwas Nagelhautöl (oder auch Mandel- oder Olivenöl) in die Nagelhaut sowie in die Nagelplatten ein. Diese sind jetzt durch die Behandlung noch weich und brüchig, härten aber nach einer Weile aus. Creme anschliessend deine Hände mit einer feuchtigkeitsspendenden Handcreme ein, da Lösungsmittel austrocknend wirken und du deshalb für reichlich Feuchtigkeit sorgen musst.

7. Zur Pflege: Nagelfeile und geeigneter Nagellack für schöne Fingernägel

Damit deine natürlichen Nägel gepflegt aussehen, solltest du sie nach dem Aushärten mit einer feinen Nagelfeile in Form bringen. Möchtest du auf ein künstliches Nageldesign verzichten, so bringst du deine Fingernägel mit einem natürlich wirkenden Nagellack wieder zum Glänzen. Weitere wertvolle Tipps und Tricks für schöne Naturnägel verrät dir dein Nagelstudio.

Der Nagelstudiovergleich für die Schweiz. Finde die besten Nageldesigner in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Glitzernägel – das passende Styling für den eleganten Auftritt

Glitzernägel faszinieren und liegen im Trend. Sie sind Eyecatcher, die die Blicke auf sich ziehen und dein Outfit durch spannende Effekte aufwerten. Du setzt damit zu besonderen Anlässen glamouröse Akzente. Ein Glitzernagel gehört zur gehobenen Kategorie der Nagelgestaltung: Deine gestylten Fingernägel entfalten ihre volle Wirkung nur, wenn sie exakt gearbeitet sind. Viele Produkte gibt es zwar schon für den privaten Gebrauch. Willst du sichergehen, solltest du aber der professionellen Arbeit eines Nagelstudios vertrauen: Sämtliches Zubehör ist dort vorhanden, Nagellacke in allen Farbtönen stehen bereit, Pailletten und Sticker werden gekonnt fixiert und das richtige Gel bringt deine Nägel nachhaltig zum Strahlen.

Hochzeitsnägel – faszinierend und einmalig

Der schönste Tag im Leben ist die eigene Hochzeit. Viele Frauen bereiten das Fest bereits über Jahre vor. Ideen und Tipps zur Gestaltung beziehen sich meist auf Dekoration, Location, das Outfit des Paares und die Hochzeitstorte. Besondere Highlights sind das Kleid der Braut, die Frisur, der Schmuck und das Make-up. Ein wichtiger Eyecatcher sind auch die Hände: Sie stehen im Rampenlicht, wenn das Paar die Ringe tauscht. In diesem Moment blicken alle ganz genau hin und auch danach möchte jeder die Eheringe bewundern. Die perfekte Gestaltung der Hochzeitsnägel unterstreicht die Bedeutung des Moments und die Schönheit der frischgebackenen Ehefrau.

Nagelverstärkung – Fingernägel in einem natürlichen Look

Viele Frauen wünschen sich schöne und gepflegte Fingernägel. Doch nicht immer sind die eigenen Nägel von Natur aus ansehnlich. Häufig müssen Frauen hier nachhelfen. Eine regelmässige Maniküre mit Nagellack kann für einen gepflegten Look sorgen. Sind die eigenen Fingernägel jedoch brüchig, weich und dünn, so hält Nagellack nicht besonders gut und die Nägel reissen bei Alltagstätigkeiten leicht ein. Heute gibt es jedoch zahlreiche Möglichkeiten, um der Natur etwas nachzuhelfen. Wünschst du dir eine professionelle Nagelverstärkung, bist du in einem Nagelstudio gut aufgehoben. Dort bekommst du zudem Tipps, wie du deine Nägel richtig pflegst.