Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Nagellack entfernen: Wie geht das?

Nagellack entfernen: Wie geht das?

Nagellack entfernen gehört zu den kosmetischen Routinen. Im Nagelstudio werden die Fingernägel vor der Maniküre professionell gereinigt und gepflegt. Das geht natürlich auch daheim! Ähnlich wie bei den verschiedenen Lacken hat sich die Produktpalette für Nagellackentferner erheblich erweitert. Es gibt sie mit Aceton und ohne Lösungsmittel. Manche enthalten bereits pflegende Substanzen, sodass die Nägel fest, die Nagelhaut geschmeidig bleiben. Von den Profis kannst du dir einige Tricks abschauen und Tipps für die Pflege der Hände und Nägel mitnehmen. Wenn du dazu einige Hausmittel anwendest, hast du perfekt gepflegte Hände, die mit frisch lackierten Nägeln alle Blicke auf sich ziehen!

1. Den geeigneten Nagellackentferner finden

Die Wahl des Nagellackentferners richtet sich nach deinem Hauttyp, der Struktur deiner Nägel und den Schichten, die entfernt werden sollen. Es gibt Entferner in verschiedenen Formen:

  • als Flüssigkeit
  • als Gel
  • als Creme
  • in Wattepads
  • als Schaum

2. Im Nagelstudio nachfragen

In einem Nagelstudio kannst du ausprobieren, welche Art für dich am besten geeignet ist und dir Tipps holen. Meist enthalten Entferner von Nagellack Aceton. Das Lösungsmittel ist gesundheitlich nicht ganz ungefährlich und wird auch bei Lacken kritisch gesehen. Viele Frauen bevorzugen als Alternativen acetonfreie Entferner. Das kommt dem Trend der Verwendung modischer Acrylnägeln entgegen. Aceton würde die Nägel angreifen und auflösen. Entferner mit pflegenden Substanzen sorgen für Rückfettung und Schutz von Nägeln und Nagelhäuten.

3. Alles zum Nagellack Entfernen bereitstellen

Perlen, Glitzer und Sticker verzieren die Nägel. Gel ist beliebt und mit UV-Lack hält das Nagelstyling bis zu zwei Wochen, ohne abzublättern. Die Möglichkeiten des Nageldesigns sind faszinierend, doch wie bekommst du die Pracht wieder ab? Für besondere Stylings brauchst du spezielle Entferner und einige zusätzliche Accessoires:

  • Aceton für Gel-, UV- und Shellac oder einen Spezialentferner
  • Pads
  • Alu-Folie
  • Nagelpflegeöl (alternativ kannst du Kokosöl oder Vaseline nehmen
  • Nagelfeile
  • milde Seife
  • Handcreme
  • Manikürestick
  • Polierfeile oder -block

4. Bei speziellen Lacken ein Nagelstudio aufsuchen

Verwende den Entferner genau nach Gebrauchsanleitung. Gerade wenn es um die Entfernung spezieller Lacke geht, solltest du einen Spezialentferner einsetzen. Bei Gel-Nägeln und UV-Lackierungen ist das Entfernen im Nagelstudio sinnvoll. Hier kennt man alle Tricks und weiss, wie die Nägel schonend vom Lack befreit werden.

5. Mit Aceton & Co. zu Hause die Fingernägel reinigen

Zu Hause musst du vorsichtig und achtsam an die Lackentfernung gehen:

  1. Bei Gel-Nägeln wird die oberste Schicht, das Finish, vorsichtig angefeilt. Ein Nagelfräser ist für den Privatgebrauch nicht geeignet. Nutze eine Nagelfeile und arbeite dich nur zur ersten Schicht durch. Der Nagel sollte nicht verletzt werden. Dieser Schritt entfällt bei normalen und UV-Lacken.
  2. Schütze die Nagelhaut mit Nagelpflegeöl oder Vaseline.
  3. Tränke Wattepads mit Nagellackentferner oder bereite Gel, Creme, Schaum entsprechend vor.
  4. Lege die Wattepads auf die Nägel und fixiere sie mit Alufolie für etwa zehn Minuten, bei Gel-Nägeln für 15 Minuten.
  5. Jetzt kannst du den Lack abwischen oder den Shellac vorsichtig abtragen. Bei Gel-Nägeln feilst du die Reste vorsichtig ab.
  6. Die aufgerauten, strapazierten Nägel müssen vorsichtig gepflegt werden: Poliere sie mit Polierfeile oder -block.
  7. Wasche deine Hände gründlich und befreie sie von allen Resten des Entferners.
  8. Trockne sie sorgfältig ab und trage anschliessend Nagelpflegeöl und eine milde, rückfettende Handcreme auf.

6. Es geht auch ohne Nagellackentferner: Hausmittel, die nachhaltig wirken

Lösungsmittel greift die Nägel an. Hausmittel sind eine Alternative, um Nagellack zu entfernen. Dazu gibt es verschiedene Tipps und Methoden:

  • Mit Zahnpasta und einem Pad oder einer Zahnbürste reibst und schrubbst du deine Nägel. Nach einer Weile löst sich der Lack schrittweise.
  • Mit Essig und Zitrone stellst du eine Mischung her und badest deine Fingerspitzen etwa 15 Minuten darin. Du solltest keine Verletzungen an der Nagelhaut oder den Fingern haben, sonst löst das Gemisch ein Brennen aus. Bereits während des Bades kannst du Teile des Lacks entfernen und beschleunigst so die Ablösung des Rests.
  • Haarspray, Haarlack und Parfum enthalten Alkohol. Sprühst du sie auf deine Nägel, löst sich der Lack nach einer Weile. Du musst die Prozedur mehrmals wiederholen, um alle Reste abzutragen.

7. Tipps zur Pflege von Händen und Nägeln

Das Lackieren der Nägel liegt im Trend. Die Varianten der Gestaltung sind vielfältig, doch der Lack und das Entfernen strapazieren die Fingernägel auch. Hinter dem Wunsch zur Farbe sollte die Pflege der Hände nicht zurückstehen. Mit einem markanten Nageldesign werden Hände zu Eyecatchern. Es fällt ebenso auf, wenn Haut und Nagelbett ungepflegt sind. Soweit solltest du es nicht kommen lassen.

Die Hände werden den ganzen Tag gebraucht. Temperaturschwankungen, die Arbeit mit Wasser und Seife, Staub und Säuren laugen die Hände aus. Um dir eine gepflegte, gesunde Haut an den Händen zu erhalten, solltest du sie regelmässig gründlich waschen und ebenso sorgfältig trocknen. Eine rückfettende Handcreme, Nagelpflegeöl und andere pflegende Produkte sollten zur Routine gehören. In regelmässigen Abständen kannst du deinen Nägeln eine Pause vom Lackieren gönnen.

Das könnte dich auch interessieren

Mit dem Nagelfräser zu schönen Nägeln

Schöne, gepflegte Hände und Nägel gelten als eine Art Visitenkarte. Und im Sommer finden selbst Fussnägel Beachtung, weil sie gerne etwas aufwendiger und augenfälliger gestaltet werden. Ob Maniküre oder Pediküre, ein Nagelfräser ist das technische Hilfsmittel, mit dem sich Nageloberflächen auf Hochglanz bringen lassen. Darüber hinaus sind die handlichen Geräte ideal, um die Basis für Nägel aus Acryl oder Gel zu schaffen. Verschiedene Aufsätze für den Nagelfräser ermöglichen facettenreiche Anwendungen. So kann der Nagel etwa für Strasssteine vorbereitet werden. Ebenso ist es möglich, verdickte oder eingewachsene Nägel mit dem Nagelfräser in eine beschwerdefreie Form zu bringen.

Gelnägel Winter: Designs und Pflegetipps für die Gel-Maniküre in der kalten Jahreszeit

Wer auf der Suche nach einem besonderen Nageldesign für den Winter ist, entscheidet sich häufig für eine Gel-Maniküre, denn Gel ist bekannt für seine besondere Widerstandsfähigkeit. Ob zu Weihnachten oder für den Alltag, mit Schnörkeln, im French-Design oder in einfacher Schlichtheit, die Auswahl ist gross. Hier kommen die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Gelnägel für den Winter und Tipps, wie du deine Gelnägel im Winter am besten pflegst, damit sie die frostigen Temperaturen schadlos überstehen.

Onycholyse: Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten bei Nagelablösungen

Der Begriff Onycholyse klingt nicht nur besorgniserregend, dahinter verbirgt sich auch eine nicht ganz unproblematische Art der Nagelveränderungen. Denn wenn die Nagelplatte sich vom Nagelbett ablöst, läuten die Alarmglocken und viele machen sich Sorgen, welche Ursachen dahinterstecken könnten. Doch wann sind Nagelablösungen wirklich ein Problem und was kannst du dagegen unternehmen? Diese und viele weitere wichtige Fragen zum Thema Onycholyse beantworten wir dir im nachfolgenden Artikel.

Rillen in Fingernagel: Was die Nagelveränderungen wirklich zu bedeuten haben

Hast du schon mal Rillen in deinem Fingernagel beobachtet? Nagelveränderungen können dir viel über deinen Gesundheitszustand mitteilen. Da Nägel ständig im Wachstum sind, weisen sie auch auf mögliche vergangene oder andauernde Krankheiten hin. Neben Flecken und Verfärbungen sind die Rillen eine der häufigsten Veränderungen, die an den Nägeln auftreten. Was die Querrillen oder Längsrillen jeweils zu bedeuten haben, welche Ursachen dahinterstecken sowie Tipps zur Behandlung und vieles mehr, erfährst du in dem folgenden Artikel.

Nagelformen für jeden Typ

Elegante Fingernägel lenken die Blicke auf sich. Viele Frauen begeistern sich für Nageldesign, es ist ein fester Bestandteil ihres Outfits. Farben und Effekte spielen dabei ebenso eine Rolle wie die Nagelformen. Oval, spitz oder mit Ecken gestaltest du deine Fingernägel entsprechend deinem Look und deiner Handform. Im Nagelstudio holst du dir Inspirationen und nimmst viele Tipps mit, die du daheim mit Feile, Nagellack und Pflegeprodukten umsetzt. Du entwickelst deinen eigenen Stil und verleihst deiner Persönlichkeit bis in die Nagelspitzen Ausdruck. Mit perfekt geschliffenen Nagelkanten, einer angemessenen Länge und dem passenden Lack gelingt der grosse Auftritt im Alltag und an Festtagen.

Elektrische Nagelfeilen erledigen auf Knopfdruck die ganze Arbeit allein

Nagelstudios kommen nicht ohne sie aus und auch für den Hausgebrauch bietet der Fachhandel schon lange kleinere Geräte an: Elektrische Nagelfeilen erleichtern Pediküre und Maniküre erheblich, denn sie feilen und polieren in Rekordgeschwindigkeit. Allerdings muss sich der Benutzer erst einmal an den Umgang mit dem Nagelfräser gewöhnen, denn auch Fehler passieren in Höchstgeschwindigkeit. Wer zu lange an derselben Stelle fräst, hat plötzlich eine unschöne Kante oder eine Delle im Nagel. Beim vollflächigen Abtragen von Gel- oder Acrylnägeln kann es sogar richtig heiss werden, wenn der Aufsatz sich nicht schnell genug hin und her bewegt.