Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Nageldesigner in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Dornwarzen am Fuss: Woher sie kommen und was dagegen hilft

Dornwarzen am Fuss: Woher sie kommen und was dagegen hilft

Sie sind lästig, schmerzhaft und unangenehm. Dornwarzen am Fuss kennt fast jeder, der häufig zum Schwimmen oder in die Sauna geht. Kinder sind besonders anfällig für eine Ansteckung, denn Dornwarzen gehören zu den Krankheiten, die durch ein Virus übertragen werden. Gegen die Warzen gibt es verschiedene Produkte in der Apotheke und auch Drogeriemärkte bieten einige Mittel an, die prinzipiell helfen können. Bleibt der Erfolg dieser Behandlungen jedoch aus, ist es besser, direkt einen Arzt aufzusuchen, der andere Möglichkeiten bis hin zum operativen Abschälen der Warzen hat. Prinzipiell gilt: Je kleiner die Warzen sind, umso leichter ist ihre Entfernung.

Wie unterscheiden sich Dornwarzen am Fuss von Hühneraugen?

Dornwarzen und Hühneraugen sind anhand ihrer Symptome nicht leicht auseinanderzuhalten. In beiden Fällen handelt es sich um runde, schmerzhafte Verdickungen der Hornhaut, die in die Fusssohle hineinzuwachsen scheinen. Doch tatsächlich ist das nur bei Hühneraugen der Fall. Dornwarzen sind eigentlich erhaben und gehören zu den Warzenarten, die nach aussen wachsen. Allerdings drückt die ständige Belastung durch das Körpergewicht sie an den Fusssohlen flach und nach innen. Unterscheiden kannst du sie eigentlich nur an der Färbung: Hühneraugen erscheinen eher gelb oder bräunlich, während Dornwarzen am Fuss schwarz oder grau wirken. Die Farbe kommt von winzigen, geronnenen Blutspuren aus Kapillargefässen. Ein sicheres Kriterium zur Unterscheidung ist die Anzahl der betroffenen Stellen. Sind es mehrere gleichzeitig, sind es höchstwahrscheinlich Dornwarzen, denn Hühneraugen treten kaum in Gruppen oder an beiden Füssen gleichzeitig auf.

Wie lässt sich die Haut vor Dornwarzen am Fuss schützen?

Wenn du viel in Schwimmbädern, Saunen und ähnlichen Einrichtungen unterwegs bist, dann lässt sich der Kontakt mit kontaminierten Flächen wie Fussböden kaum vermeiden. Damit die Haut an deinen Füssen möglichst widerstandsfähig ist und Viren keine Chance bietet, ist Pflege neben der Desinfektion die wichtigste Prophylaxe. Glatte, geschmeidige Haut, die keine Risse aufweist, schützt dich am besten vor Dornwarzen am Fuss. Zusätzlich hilft:

  • Füsse regelmässig eincremen
  • Hornhaut immer sanft entfernen
  • Nur ausnahmsweise barfuss gehen
  • Mit Hautrissen oder Verletzungen nicht ins Schwimmbad gehen
  • Füsse im Schwimmbad zwischendurch desinfizieren

Welche Symptome deuten auf Dornwarzen hin?

Anfangs ist auf der Fusssohle oder zwischen den Zehen eventuell nur eine kleine, kreisrunde Erhebung zu spüren. Es können auch mehrere Stellen sein. Auffallend, weil schmerzhaft, sind diejenigen, auf die das Laufen Druck ausübt. Zuerst bemerkst du eventuell einen kleinen Stich beim Auftreten – in etwa so, als hättest du dir einen winzigen Splitter eingetreten. Die Erhebung wird in der Zwischenzeit grösser und der Kreis bildet einen hornigen Rand aus. Die Beschwerden beim Gehen nehmen zu und typischerweise wird es während des Laufens etwas besser. Ohne Behandlung verschwinden Dornwarzen leider nicht.

Welche Viren sind die Ursache von Dornwarzen am Fuss?

Dornwarzen gehören zu den über Schmierinfektion höchst ansteckenden Krankheiten. Die Ursachen der Ansteckung sind immer nackte Füssen und feuchtwarme oder nasse Umgebung. Daher sind die typischen Orte, an denen die Viren sich verbreiten,

  • Schwimmbäder
  • Thermen
  • Gemeinschaftsduschen
  • Saunen

Ursache der Dornwarzen ist ein Herpesvirus. Unter dem Begriff Herpes werden verschiedene Typen von Viren zusammengefasst. Zu Dornwarzen führt das Humane Papillom Virus, besser bekannt als HPV.

Welche Behandlung ist erfolgversprechend?

Hast du eine Dornwarze am Fuss erkannt, ist eine Behandlung zwingend notwendig. Darauf zu hoffen, dass die Symptome von allein verschwinden, hilft definitiv nicht. Wenn du keine Geduld hast, ist die schnellste und effektivste Methode zur Behandlung der Dornwarze ihre operative Entfernung. Ausserdem gibt es salicylsäurehaltige Warzenpflaster, die die Hornhaut aufweichen. Anschliessend lässt sie sich mit einem Bimsstein sanft abschleifen. Ein Hautarzt kann die Warzen ausserdem mit Hilfe von Laser- oder Kryotherapie zerstören. Dabei verbrennt ein Laserstrahl das Warzengewebe oder die Vereisung mit gefrorenem Stickstoff zerstört die betroffenen Zellen.

Verursacht eine Operation Schmerzen?

Je nach Grösse und Tiefe der Warzen, lassen sich Schmerzen bei einer Operation nicht völlig vermeiden. Deswegen solltest du nicht zu lange warten, bevor du die operative Entfernung der Warzen in Angriff nimmst. Gerade Dornwarzen in der Fusssohle können recht unangenehm sein, weil der Arzt eine lokale Betäubung unter die Hornhaut und möglichst auch unter die gesamten Warzen spritzt. Nach der Operation schmerzen die Wunden am Fuss bei Belastung. Deshalb operiert der Arzt nötigenfalls einen Fuss nach dem anderen.

Warum kommen Dornwarzen am Fuss immer wieder?

Der Entstehung der Warzen liegt eine Vireninfektion zugrunde, gegen die niemand immun wird. Genau wie die allgemein bestens bekannten Viren, die Lippenherpes auslösen, sind die Herpesviren, die Dornwarzen am Fuss bilden, immer im Körper vorhanden. Sobald das Immunsystem einmal geschwächt ist, kommen die Symptome wieder zum Vorschein. In der Regel kehren Dornwarzen aber deutlich seltener zurück als Herpesbläschen an den Lippen. Wenn Dornwarzen dich immer wieder plagen, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass dein Immunsystem unzureichend arbeitet. Am besten sprichst du mit deinem Hausarzt darüber, welche Methoden zur Stärkung deines Immunsystems in Frage kommen.

Der Nagelstudiovergleich für die Schweiz. Finde die besten Nageldesigner in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Unguis incarnatus – wenn der Zehennagel in die Haut einwächst

Unguis incarnatus ist der Fachausdruck für einen in die Haut eingewachsenen Zehennagel. Meist geht er mit einer schmerzhaften Entzündung einher. Nicht immer kannst du den Schaden selbst beheben: Wenn der Nagel zu weit eingewachsen ist, reicht es nicht aus, Nagel und Haut vorsichtig zu schneiden. Dann solltest du dich in ärztliche Behandlung begeben. Aber welche Symptome kann der Unguis incarnatus zeigen? Woran erkennst du, ob du dich in ärztliche Therapie begeben solltest? Und was sind die Ursachen für derartige Beschwerden? Zu deinen wichtigsten Fragen haben wir hier die Antworten.

Paronychia: Die schmerzhafte Infektion an Finger- und Fussnagel

Deine Hände und Füsse sind tagtäglich im Einsatz und vielen Risiken und Belastungen ausgesetzt. Einmal nicht richtig aufgepasst, kann es zu Infektionen mit manchmal schweren Folgen kommen. Die Paronychia ist eine der häufigsten Hautkrankheiten an Händen und Füssen. Alle Informationen zum Thema Entzündung des Nagelbetts, wie etwa Ursachen, Risiken, Behandlungsmöglichkeiten und was du selbst dagegen unternehmen kannst, erfährst du im folgenden Beitrag.

Nagelspange: Schmerzfreie Behandlung bei eingewachsenen Finger- und Fussnägeln

Wer schon einmal einen eingewachsenen Zehennagel hatte, der weiss, wie schmerzhaft das sein kann – vor allem dann, wenn sich das umliegende Nagelbett entzündet hat. Nicht immer helfen Salben und Fussbäder. Eine sogenannte Nagelspange kann als schmerzfreie Behandlungsmethode eine gute Alternative zu einer Operation sein. Alles, was du über die Nagelkorrekturspange mit ihren Anwendungsgebieten und zu ihrer Funktionsweise wissen solltest, erläutern wir in unserem Ratgeber. Ausserdem geben wir dir die wichtigsten Infos zum Behandlungsablauf.

Die Baby Nagelschere: Tipps und Infos rund um die Nagelpflege bei Babys

Zur Babypflege gehört auch das regelmässige Schneiden der Finger- und Fussnägel. Für viele Eltern ist dies ein Thema, vor dem sie zurückschrecken, schliesslich sind die Hände und Füsse noch so winzig und die Angst ist gross, den Nachwuchs mit der Schere zu verletzen. Mit einer Baby Nagelschere ist die Nagelpflege aber gar nicht so schwer. Wir geben dir hilfreiche Informationen, worauf du beim Kauf einer Baby Nagelschere achten solltest. Ausserdem erfährst du, ab wann du mit dem Schneiden der Fingernägel beginnen kannst und wie lange die Nagelschere bestenfalls zum Einsatz kommt.

French Nägel: Alles rund um die französische Maniküre

Dezente und feminine French Nails zählen zu den populärsten Nageldesigns aller Zeiten. Die Lieblingsmaniküre der Stars lässt Nägel immer gepflegt aussehen und passt zu jedem Outfit. Der Klassiker mit den weissen Spitzen sorgt jedoch auch für einen Hauch von Glamour. Ganz gleich, ob Businessmeeting, Abendgala oder am Strand, mit einer französischen Maniküre liegst du einfach immer im Trend. Doch warum ist die französische Maniküre so beliebt und wie lässt sich der Look selbst nachmachen? Diese und weitere Fragen beantworten wir dir in unserem folgenden Artikel.

Nagelverstärkung – Fingernägel in einem natürlichen Look

Viele Frauen wünschen sich schöne und gepflegte Fingernägel. Doch nicht immer sind die eigenen Nägel von Natur aus ansehnlich. Häufig müssen Frauen hier nachhelfen. Eine regelmässige Maniküre mit Nagellack kann für einen gepflegten Look sorgen. Sind die eigenen Fingernägel jedoch brüchig, weich und dünn, so hält Nagellack nicht besonders gut und die Nägel reissen bei Alltagstätigkeiten leicht ein. Heute gibt es jedoch zahlreiche Möglichkeiten, um der Natur etwas nachzuhelfen. Wünschst du dir eine professionelle Nagelverstärkung, bist du in einem Nagelstudio gut aufgehoben. Dort bekommst du zudem Tipps, wie du deine Nägel richtig pflegst.