Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Rillen in Fingernagel: Was die Nagelveränderungen wirklich zu bedeuten haben

Rillen in Fingernagel: Was die Nagelveränderungen wirklich zu bedeuten haben

Hast du schon mal Rillen in deinem Fingernagel beobachtet? Nagelveränderungen können dir viel über deinen Gesundheitszustand mitteilen. Da Nägel ständig im Wachstum sind, weisen sie auch auf mögliche vergangene oder andauernde Krankheiten hin. Neben Flecken und Verfärbungen sind die Rillen eine der häufigsten Veränderungen, die an den Nägeln auftreten. Was die Querrillen oder Längsrillen jeweils zu bedeuten haben, welche Ursachen dahinterstecken sowie Tipps zur Behandlung und vieles mehr, erfährst du in dem folgenden Artikel.

Wieso können Flecken und Rillen etwas über die Gesundheit aussagen?

Die Nagelplatte besteht aus Keratin und ist kein lebendes Gewebe deines Körpers. Dennoch kann sie viel über deinen Gesundheitszustand aussagen. Denn die Nägel, ähnlich wie die Haare, werden kontinuierlich erneuert und wachsen in die Länge. Die Nagelplatte selbst wird nicht durchblutet, sondern erhält die benötigten Nährstoffe für ihr Wachstum von der Nagelmatrix, die auch Nagelwurzel genannt wird. Wenn nun etwas deinen Körper belastet und seine natürlichen Funktionen beeinträchtigt, dann kommt auch das Wachstum der Nägel ins Stocken oder kann nicht mehr reibungslos ablaufen. Diese Störungen machen sich dann als Nagelveränderungen in Form von Flecken, Rillen, aber auch Strukturveränderungen bemerkbar.

Was versteht man unter Rillen in Fingernägeln?

Wenn sich Rillen im Fingernagel abzeichnen, dann handelt es sich meist um eine Unebenheit auf der Nagelplatte. Man unterscheidet dabei zwischen Längsrillen, bei denen sich die Furchen vom Nagelbett bis zur Nagelspitze ziehen, und den Querrillen. Diese laufen seitlich über den Nagel hinweg. Die Tiefe der Furchen ist sehr unterschiedlich.

Was steckt hinter Längsrillen und Querrillen?

Etwa 20 Prozent aller Erwachsenen leiden unter Längsrillen. Besonders mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, dass diese entstehen. Bei Frauen kann sich diese Nagelveränderung bereits ab dem 34. Lebensjahr zeigen. Sind die Längsrillen genetisch bedingt, tritt die Nagelveränderung auch früher ein. Längsrillen sind zwar für viele ein optisches Problem, stellen aber in den meisten Fällen kein ernsthaftes Gesundheitsrisiko dar. Querrillen hingegen können, sofern sie nicht auf eine falsche Maniküre zurückzuführen sind, unter Umständen ein Anzeichen für andere Krankheiten sein.

Welche Ursachen können die Rillen haben?

Die Ursachen für Längsrillen im Nagel sind unter anderem:

  1. natürliche Alterserscheinung
  2. genetische Faktoren
  3. Flüssigkeitsmangel

Querrillen in den Nägeln können folgende Gründe haben:

  1. Eine falsche Nagelpflege oder zu grobe Maniküre. In den meisten Fällen wurde dabei die Nagelwurzel verletzt, wodurch es dann zu einer Einschränkung des Nagelwachstums kam.
  2. Psychische Belastung durch Stress oder Depressionen
  3. Einseitige Ernährung, radikale Diäten
  4. Verschiedene Krankheiten, die den Körper schwächen und zu Nährstoffmangel führen.
  5. Störungen des Stoffwechsels, der Schilddrüsenfunktion oder Hormonstörungen
  6. Verschiedene Medikamente können Störungen des Nagelwachstums auslösen. Dazu gehören Antibiotika und Medikamente zur Behandlung von Krebs.

Welche Krankheiten können verantwortlich sein?

Verschiedene Krankheiten können für Rillen in deinem Fingernagel sorgen. Dazu gehören:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Systems
  • Stoffwechselstörungen
  • Grippe und andere Infektionskrankheiten, die den Körper schwächen. Da die Nägel langsam wachsen, zeigen sich Rillen, die auf eine Infektion zurückzuführen sind, jedoch meist erst etwa vier bis sechs Wochen später.
  • Neurodermitis und andere Hauterkrankungen, die zu Ekzemen an den Händen und besonders rund um das Nagelbett führen.
  • Eine Arthritis kann ebenfalls ein Auslöser sein.

Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?

In den meisten Fällen ist es nicht notwendig, zum Arzt zu gehen. Das gilt besonders bei Längsrillen. Auch bei Querrillen musst du dir nicht gleich Sorgen machen. In der Regel verschwinden die Rillen nach einiger Zeit und mit der richtigen Nagelpflege schon bald von selbst. Wenn Querrillen jedoch immer wieder von neuem auftauchen oder sich trotz ausgewogener Ernährung und professioneller Maniküre nicht zurückbilden, suche einen Arzt auf. Das gilt besonders dann, wenn du neben den Rillen auch noch andere Symptome an dir beobachtest. Mit einem Blutbild kann der Arzt einen eventuellen Nährstoffmangel und Hormon- oder Stoffwechselstörungen ausschliessen und der Ursache deines Problems auf den Grund gehen.

Wie können Rillen in Fingernägeln verhindert oder behandelt werden?

Eine spezielle Behandlung gegen Rillen gibt es nicht. Du kannst jedoch mit einer gesunden Lebensweise viel bewirken. Dazu gehört es, viel Wasser zu trinken. Versuche Stress zu vermeiden und ernähre dich ausgewogen. Die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe für gesunde Nägel sind:

  • Vitamine B5 und B7, auch bekannt als Biotin
  • Vitamin A
  • Eisen
  • Zink

Wenn du in der Zwischenzeit optisch etwas gegen die unschönen Rillen unternehmen möchtest, kannst du, entweder selbst oder auch im Nagelstudio, die Nageloberfläche etwas glatt feilen. Dann sitzt auch der Nagellack wieder ebenmässiger. Zu radikal solltest du mit der Nagelfeile jedoch nicht vorgehen, da der Nagel sonst zu dünn wird und andere Probleme mit sich bringt.

Das könnte dich auch interessieren

Unguis incarnatus – wenn der Zehennagel in die Haut einwächst

Unguis incarnatus ist der Fachausdruck für einen in die Haut eingewachsenen Zehennagel. Meist geht er mit einer schmerzhaften Entzündung einher. Nicht immer kannst du den Schaden selbst beheben: Wenn der Nagel zu weit eingewachsen ist, reicht es nicht aus, Nagel und Haut vorsichtig zu schneiden. Dann solltest du dich in ärztliche Behandlung begeben. Aber welche Symptome kann der Unguis incarnatus zeigen? Woran erkennst du, ob du dich in ärztliche Therapie begeben solltest? Und was sind die Ursachen für derartige Beschwerden? Zu deinen wichtigsten Fragen haben wir hier die Antworten.

Nageldesign Ausbildung – viele Wege führen zum Ziel!

Der Trend des Nageldesigns hat neue Berufe mit sich gebracht, die lange Zeit nicht als offizielle Ausbildungsberufe erlernbar waren. Dem machte die Einführung des eidgenössischen Fachausweises für Naildesign ein Ende. Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass alle Angehörigen des Berufsstandes, die ihre Fachkenntnisse und beruflichen Fertigkeiten auf anderen Wegen erworben haben, keine Profis sind. Wenn du dich für den Beruf und die Ausbildung als Nageldesigner interessierst oder als Kundin genau wissen möchtest, wem du deine Nägel anvertraust, schau dir einfach die Unterschiede bei den Lehrgängen an. Das Spektrum reicht von Wochenseminaren bis hin zu mehrjährigen Weiterbildungen nach anerkannten Berufsausbildungen.

Nagelbettverletzung – Ursachen, Symptome und Behandlung

Das Gewebe rund um die Finger- und Zehennägel kann sich sowohl durch Krankheitserreger schmerzhaft entzünden als auch durch einen Stoss oder eine Quetschung in Mitleidenschaft gezogen werden. Eine solche Verletzung sollte rasch mit entsprechenden Medikamenten behandelt werden, damit die Entzündung eingedämmt wird und abklingen kann. Die wichtigsten Informationen zu möglichen Ursachen, Symptomen und Behandlungsvarianten erhältst du hier.

Eingewachsene Zehennägel vermeiden und behandeln

Jeder Schritt bereitet Schmerzen und alle Schuhe scheinen zu eng geworden zu sein: Eingewachsene Zehennägel können zur Tortur werden. Häufig stecken keine Krankheiten hinter dieser Plage, sondern die Symptome entstehen durch Vererbung oder die Zehennägel wurden zuvor falsch geschnitten. Manchmal führte ein Unfall zum Fehlwachstum oder du hast zu enge Schuhe oder solche mit zu hohen Absätzen getragen. Besonders häufig treten eingewachsene Zehennägel bei Menschen mit schwacher Blutzirkulation auf, wobei hier gerade Diabetiker zu nennen sind. Das Problem dabei ist, dass in den Zehen bündelweise Nerven zusammenlaufen, genau wie in den Fingerspitzen, was das Schmerzgefühl verstärkt.

Nagelpilz bekämpfen: In 7 Schritten zum Erfolg

Nagelpilz gehört zu den Krankheiten, über die niemand gern spricht. Onychomykosen, wie die Pilzinfektionen der Nägel medizinisch heisst, kommen häufig vor. Bei der Behandlung ist vor allem Geduld gefragt. Woher kommt die Infektion? Wie gelingt es, die Pilzinfektion erfolgreich zu bekämpfen? Können Hausmittel helfen? Wie kann man Pilzerkrankungen wirksam vorbeugen? Beachte unsere Tipps und mit etwas Durchhaltevermögen gelangst du sicher zum Ziel.

Nagellackstift: Tipps und Informationen zur perfekten Maniküre

Warum gibt es dieses geniale Beauty-Tool eigentlich nicht schon viel länger? Schöne Nägel gehören einfach zu einem gepflegten Auftritt. Allerdings war das Auftragen von Nagellack bis vor kurzem noch mit nicht wenigen Schwierigkeiten verbunden. Du musst wirklich ein Profi im Nail-Styling sein, um als Rechtshänderin die Nägel der rechten Hand perfekt zu lackieren. Das Ergebnis lässt oft genug zu wünschen übrig. Mit einem Nagellackstift ist das Auftragen von Nagellack nicht nur viel einfacher – du kannst damit sogar tolle Muster auf deine Nägel malen.