Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Nageldesigner in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Mit dem Nagelfräser zu schönen Nägeln

Mit dem Nagelfräser zu schönen Nägeln

Schöne, gepflegte Hände und Nägel gelten als eine Art Visitenkarte. Und im Sommer finden selbst Fussnägel Beachtung, weil sie gerne etwas aufwendiger und augenfälliger gestaltet werden. Ob Maniküre oder Pediküre, ein Nagelfräser ist das technische Hilfsmittel, mit dem sich Nageloberflächen auf Hochglanz bringen lassen. Darüber hinaus sind die handlichen Geräte ideal, um die Basis für Nägel aus Acryl oder Gel zu schaffen. Verschiedene Aufsätze für den Nagelfräser ermöglichen facettenreiche Anwendungen. So kann der Nagel etwa für Strasssteine vorbereitet werden. Ebenso ist es möglich, verdickte oder eingewachsene Nägel mit dem Nagelfräser in eine beschwerdefreie Form zu bringen.

Welches Zubehör ist für die Maniküre notwendig?

In der Regel werden Nagelfräser im Set mit reichlich Zubehör angeboten. Für die elektrische Nagelfeile stehen mehrere Drills zur Auswahl, die in das Handstück eingesetzt werden können. Dazu gehören:

  • metallene, mit Diamant besetzte Drills, die benötigt werden, um verdickte Nägel auf ein normales Mass zu reduzieren
  • Drills verfügbar, die mit Sandpapier zum Schleifen konzipiert wurden
  • Drills, die aus Stoff oder einem Flies bestehen. Mit diesen wird die Nageloberfläche auf Hochglanz poliert, wobei zumeist ein Feinschleifmittel wie Maismehl zu Hilfe genommen wird.

In der Regel besteht ein Set aus:

  • Polieraufsatz – zum Polieren für ein natürlich wirkendes Finish
  • Schleifaufsatz – zum Formen und Trimmen
  • Formaufsatz – Glätten von dicken und welligen Nägeln
  • Nagelhautaufsatz – zum Entfernen abgestorbener Haut
  • Feinformungsaufsatz – zum Formen und Konturieren von Nägeln

Wie wird die elektrische Nagelfeile bei Nägeln aus Acryl eingesetzt?

Mit dem Nagelfräser wird der Nagel angeraut, damit das Acryl ausreichend Halt findet. Dabei werden zugleich Fette, Öle und andere Substanzen abgetragen, die ansonsten einen sicheren Halt des Acryls verhindern würden.

Sollen Acrylnägel erneuert werden, ist es ratsam, einen Atemschutz zu tragen. Der Nagelfräser erzeugt beim Abtragen einen sehr feinen Staub, der sich in den Atemwegen ablagern kann. Ausserdem ist es wichtig, nicht zu viel Druck auszuüben. Je stärker der Nagelfräser auf den Nagel gepresst wird, desto tiefer wird abgetragen. Ungeübte können so den Nagel derart dünn schleifen, dass er permanente Schmerzen verursacht, die erst aufhören, wenn der Nagel ausgewachsen ist.

Welche Produkte unter den Nagelfräsern sind für zuhause gedacht?

Es gibt Produkte für Profis, aber auch solche, die für den Privatgebrauch zur Fusspflege oder Maniküre entwickelt wurden. Es gilt:

  • In der Regel sind professionelle Nagelfräser leistungsstärker, bedürfen aber auch mehr Erfahrung, um Nagelschäden zu vermeiden.
  • Bei einfacheren Geräten sind die Funktionen weniger vielfältig ausgeprägt.
  • Nicht in jedem Zubehör finden sich Drills mit Diamantbesatz.
  • Wie in der Schweiz üblich, sind bei beiden Gerätevarianten ausführliche Beschreibungen beigefügt, teilweise auch mit Anleitungen zur richtigen und schonenden Nagelpflege.

Welche Arten von Nägeln können mit einer Nagelfräse gestaltet werden?

Im Prinzip ist es möglich, jede Art von Nagel bei einer Maniküre oder während der Fusspflege zu kreieren. Wichtigste Einsatzgebiete der Nagelfräse sind:

  • Die Vorbereitung und das Abschleifen vor einer Erneuerung von Acrylnägeln
  • Auch bei Gelnägeln kann die Vorbereitung des Nagels mit einer Nagelfräse durchgeführt werden, sobald diese entfernt oder einer neuer Gelnagel aufgebracht werden soll.
  • Bei Naturnägeln, um durch eine Hochglanzpolitur die Schönheit des Nagels zu betonen.
  • Bei verdickten Nägeln, um sie auf eine natürliche Stärke zurückzuschleifen.
  • Bei eingewachsenen Nägeln, um sie in eine gesunde Wachstumsrichtung zu zwingen.

Werden alternativ zur Nagelfräse auch Schleifgeräte verwendet?

Einige Nagelstudios nutzen auch Schleifgeräte, die eigentlich für Gravuren und Feinarbeiten im Bereich Handwerk entwickelt wurden. Allerdings ist hier grösste Vorsicht geboten. Diese Geräte sind keine elektrische Nagelfeilen, sondern kraftvolles Handwerkszeug. Zwar lässt sich bei den meisten Modellen die Drehzahl regulieren, trotzdem kann es bei unsachgemässer Nutzung zur Beschädigung des Nagels und zu Verbrennungen kommen. Letztere können durch den Nagel hindurch auch die darunterliegende Haut und das Gewebe betreffen.

Wann darf eine Nagelfräse nicht verwendet werden?

Kurz: Immer dann, wenn deine Nägel nicht gesund sind. So kann beispielsweise ein Nagelpilz die Struktur der Nägel angreifen, diese brüchig oder sehr dünn werden lassen. Mit einer Nagelfräse besteht die Gefahr, dass in einem solchen Fall der Nagel stark beschädigt und eventuell Teile herausgebrochen werden. Auch bei pathologischen Veränderungen der Nägel, wie Trommelschlegelnägeln oder Uhrglasnägeln, ist vom Einsatz einer Nagelfräse abzuraten. Ausserdem ist es nicht ratsam, einen Nagelfräser zu nutzen, wenn sich die Farbe des Zehs oder Fingers verändert hat, beispielsweise durch einen Bluterguss oder eine Gangrän.

Warum ist ein Nagelfräser besser als eine manuelle Nagelpflege?

Ein Nagelfräser im Set bietet Zubehör zur komfortablen Nagelpflege und obendrein fast immer eine ausführliche Beschreibung für die richtige Handhabung des Gerätes. Es ist deutlich aufwändiger und anstrengender, einen Gelnagel oder einen Acrylnagel mit einer einfachen Nagelfeile abzuschleifen. Wenn du etwas Erfahrung im Umgang mit dem Nagelfräser gesammelt hast, ist dieser auch ebenso schonend in der Anwendung. Insbesondere bei verdickten Nägeln zeigt ein Nagelfräser seine Stärken, denn selbst erheblich angewachsene Nägel sind im Nu auf ein komfortables Mass verjüngt.

Der Nagelstudiovergleich für die Schweiz. Finde die besten Nageldesigner in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Glitzernägel – das passende Styling für den eleganten Auftritt

Glitzernägel faszinieren und liegen im Trend. Sie sind Eyecatcher, die die Blicke auf sich ziehen und dein Outfit durch spannende Effekte aufwerten. Du setzt damit zu besonderen Anlässen glamouröse Akzente. Ein Glitzernagel gehört zur gehobenen Kategorie der Nagelgestaltung: Deine gestylten Fingernägel entfalten ihre volle Wirkung nur, wenn sie exakt gearbeitet sind. Viele Produkte gibt es zwar schon für den privaten Gebrauch. Willst du sichergehen, solltest du aber der professionellen Arbeit eines Nagelstudios vertrauen: Sämtliches Zubehör ist dort vorhanden, Nagellacke in allen Farbtönen stehen bereit, Pailletten und Sticker werden gekonnt fixiert und das richtige Gel bringt deine Nägel nachhaltig zum Strahlen.

Nagelpilz erkennen – Symptome, Diagnose und optimale Behandlung

Mit einem Nagelpilz befallene Fuss- und Fingernägel sehen nicht nur unschön aus, sie können auch auf andere Teile des Körpers übergreifen und weitere Krankheiten verursachen. Möglichst früh einen Nagelpilz erkennen ist deshalb wichtig, um eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Doch was ist Nagelpilz überhaupt? Bei dieser Erkrankung befallen zumeist mikroskopisch kleine Fadenpilze die Nägel an Händen und Füssen, auch Haut und Haare können betroffen sein. Die winzigen Parasiten ernähren sich von Keratin, dem Hauptbestandteil von Horn. Schätzungsweise 20 Prozent aller Menschen sind von Nagelpilz betroffen. An den folgenden Anzeichen kannst du den Nagelpilz erkennen.

Gelbe Zehennägel: Symptome, Ursachen und Behandlung von Verfärbungen der Fussnägel

Gelbe Zehennägel können nicht nur optisch zur Belastung werden. Der Anblick ist vielen Betroffenen unangenehm und sie verstecken ihre Füsse so gut sie können, was besonders im Sommer zu einer Herausforderungen werden kann. Doch dabei steckt oft mehr dahinter, denn eine gelbe Verfärbung der Fussnägel kann viele verschiedene Ursachen haben. Einige davon sind durchaus ernst zu nehmen, denn sie können Symptome für schwerwiegendere Erkrankungen sein. Ob du dir Sorgen machen musst, was du gegen gelbe Zehennägel tun kannst und welche Hausmittel und Tipps wirklich funktionieren, erfährst du hier.

Gelnägel Entferner: So entfernt man die hartnäckige Schicht von den Fingernägeln

Gelnägel gehören heute zu den beliebten Modetrends der Beauty-Branche und begeistern alle, die Nageldesign lieben und sich ein besonders robustes Ergebnis wünschen. Das ist zugleich ein Nachteil: Wer sich einmal dafür entscheidet, wird das Gel nicht mehr so schnell von seinen Fingernägeln los. Auch hartnäckiges Abkratzen hilft nur bedingt und strapaziert deine Nägel. Die Entfernung erfolgt mit speziellen Methoden wie etwa einem Gelnägel Entferner. Was es damit auf sich hat und wie du am besten vorgehst, um das Gel schonend zu entfernen – hier erfährst du es.

Rollnägel sind nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern brauchen fachkundige Behandlung

Rollnägel haben vielfältige Ursachen und kommen in unterschiedlich starker Ausprägung vor. Einige Menschen entwickeln eine sehr leichte Form von Rollnägeln, die noch keiner besonderen Behandlung bedarf. In anderen Fällen ist die Nagelplatte so stark verkrümmt, dass sie ständig Beschwerden verursacht. Dazu gehören Schmerzen und Entzündungen an den Kanten, wo die Ecken des Nagels immer weiter in die Haut einwachsen. Rollnägel sollte niemand selbst schneiden, ohne genau zu wissen, worauf es ankommt. Einen Rollnagel – oder medizinisch Ungius Convolutus – so zu kürzen wie normale Zehennägel verstärkt das Problem lediglich.

Nagelöl: Das beliebte Pflegeprodukt für gesunde Finger- und Fussnägel

Es pflegt, spendet Feuchtigkeit und trägt zur langfristigen Schönheit der Nägel bei: Nagelöl. Wer sich regelmässig eine pflegende Kur mit hochwertigen Ölen gönnt, tut also nicht nur etwas für die Optik seiner Hände. Mit der Anwendung von Nagelöl leistest du zugleich einen Beitrag dafür, die Widerstandskraft und Elastizität deiner Nägel zu erhöhen. Welche Produkte sich am besten dafür eignen und wie du Nagelöle korrekt anwendest, liest du hier.