Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Mit dem Nagelfräser zu schönen Nägeln

Schöne, gepflegte Hände und Nägel gelten als eine Art Visitenkarte. Und im Sommer finden selbst Fussnägel Beachtung, weil sie gerne etwas aufwendiger und augenfälliger gestaltet werden. Ob Maniküre oder Pediküre, ein Nagelfräser ist das technische Hilfsmittel, mit dem sich Nageloberflächen auf Hochglanz bringen lassen. Darüber hinaus sind die handlichen Geräte ideal, um die Basis für Nägel aus Acryl oder Gel zu schaffen. Verschiedene Aufsätze für den Nagelfräser ermöglichen facettenreiche Anwendungen. So kann der Nagel etwa für Strasssteine vorbereitet werden. Ebenso ist es möglich, verdickte oder eingewachsene Nägel mit dem Nagelfräser in eine beschwerdefreie Form zu bringen.

Welches Zubehör ist für die Maniküre notwendig?

In der Regel werden Nagelfräser im Set mit reichlich Zubehör angeboten. Für die elektrische Nagelfeile stehen mehrere Drills zur Auswahl, die in das Handstück eingesetzt werden können. Dazu gehören:

  • metallene, mit Diamant besetzte Drills, die benötigt werden, um verdickte Nägel auf ein normales Mass zu reduzieren
  • Drills verfügbar, die mit Sandpapier zum Schleifen konzipiert wurden
  • Drills, die aus Stoff oder einem Flies bestehen. Mit diesen wird die Nageloberfläche auf Hochglanz poliert, wobei zumeist ein Feinschleifmittel wie Maismehl zu Hilfe genommen wird.

In der Regel besteht ein Set aus:

  • Polieraufsatz – zum Polieren für ein natürlich wirkendes Finish
  • Schleifaufsatz – zum Formen und Trimmen
  • Formaufsatz – Glätten von dicken und welligen Nägeln
  • Nagelhautaufsatz – zum Entfernen abgestorbener Haut
  • Feinformungsaufsatz – zum Formen und Konturieren von Nägeln

Wie wird die elektrische Nagelfeile bei Nägeln aus Acryl eingesetzt?

Mit dem Nagelfräser wird der Nagel angeraut, damit das Acryl ausreichend Halt findet. Dabei werden zugleich Fette, Öle und andere Substanzen abgetragen, die ansonsten einen sicheren Halt des Acryls verhindern würden.

Sollen Acrylnägel erneuert werden, ist es ratsam, einen Atemschutz zu tragen. Der Nagelfräser erzeugt beim Abtragen einen sehr feinen Staub, der sich in den Atemwegen ablagern kann. Ausserdem ist es wichtig, nicht zu viel Druck auszuüben. Je stärker der Nagelfräser auf den Nagel gepresst wird, desto tiefer wird abgetragen. Ungeübte können so den Nagel derart dünn schleifen, dass er permanente Schmerzen verursacht, die erst aufhören, wenn der Nagel ausgewachsen ist.

Welche Produkte unter den Nagelfräsern sind für zuhause gedacht?

Es gibt Produkte für Profis, aber auch solche, die für den Privatgebrauch zur Fusspflege oder Maniküre entwickelt wurden. Es gilt:

  • In der Regel sind professionelle Nagelfräser leistungsstärker, bedürfen aber auch mehr Erfahrung, um Nagelschäden zu vermeiden.
  • Bei einfacheren Geräten sind die Funktionen weniger vielfältig ausgeprägt.
  • Nicht in jedem Zubehör finden sich Drills mit Diamantbesatz.
  • Wie in der Schweiz üblich, sind bei beiden Gerätevarianten ausführliche Beschreibungen beigefügt, teilweise auch mit Anleitungen zur richtigen und schonenden Nagelpflege.

Welche Arten von Nägeln können mit einer Nagelfräse gestaltet werden?

Im Prinzip ist es möglich, jede Art von Nagel bei einer Maniküre oder während der Fusspflege zu kreieren. Wichtigste Einsatzgebiete der Nagelfräse sind:

  • Die Vorbereitung und das Abschleifen vor einer Erneuerung von Acrylnägeln
  • Auch bei Gelnägeln kann die Vorbereitung des Nagels mit einer Nagelfräse durchgeführt werden, sobald diese entfernt oder einer neuer Gelnagel aufgebracht werden soll.
  • Bei Naturnägeln, um durch eine Hochglanzpolitur die Schönheit des Nagels zu betonen.
  • Bei verdickten Nägeln, um sie auf eine natürliche Stärke zurückzuschleifen.
  • Bei eingewachsenen Nägeln, um sie in eine gesunde Wachstumsrichtung zu zwingen.

Werden alternativ zur Nagelfräse auch Schleifgeräte verwendet?

Einige Nagelstudios nutzen auch Schleifgeräte, die eigentlich für Gravuren und Feinarbeiten im Bereich Handwerk entwickelt wurden. Allerdings ist hier grösste Vorsicht geboten. Diese Geräte sind keine elektrische Nagelfeilen, sondern kraftvolles Handwerkszeug. Zwar lässt sich bei den meisten Modellen die Drehzahl regulieren, trotzdem kann es bei unsachgemässer Nutzung zur Beschädigung des Nagels und zu Verbrennungen kommen. Letztere können durch den Nagel hindurch auch die darunterliegende Haut und das Gewebe betreffen.

Wann darf eine Nagelfräse nicht verwendet werden?

Kurz: Immer dann, wenn deine Nägel nicht gesund sind. So kann beispielsweise ein Nagelpilz die Struktur der Nägel angreifen, diese brüchig oder sehr dünn werden lassen. Mit einer Nagelfräse besteht die Gefahr, dass in einem solchen Fall der Nagel stark beschädigt und eventuell Teile herausgebrochen werden. Auch bei pathologischen Veränderungen der Nägel, wie Trommelschlegelnägeln oder Uhrglasnägeln, ist vom Einsatz einer Nagelfräse abzuraten. Ausserdem ist es nicht ratsam, einen Nagelfräser zu nutzen, wenn sich die Farbe des Zehs oder Fingers verändert hat, beispielsweise durch einen Bluterguss oder eine Gangrän.

Warum ist ein Nagelfräser besser als eine manuelle Nagelpflege?

Ein Nagelfräser im Set bietet Zubehör zur komfortablen Nagelpflege und obendrein fast immer eine ausführliche Beschreibung für die richtige Handhabung des Gerätes. Es ist deutlich aufwändiger und anstrengender, einen Gelnagel oder einen Acrylnagel mit einer einfachen Nagelfeile abzuschleifen. Wenn du etwas Erfahrung im Umgang mit dem Nagelfräser gesammelt hast, ist dieser auch ebenso schonend in der Anwendung. Insbesondere bei verdickten Nägeln zeigt ein Nagelfräser seine Stärken, denn selbst erheblich angewachsene Nägel sind im Nu auf ein komfortables Mass verjüngt.

Das könnte dich auch interessieren

Fingernägel designen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Nageldesign ist eine wahre Kunst! Neben Mode und Make-up lassen sich viele Frauen von den vielfältigen Möglichkeiten des Nageldesigns begeistern. Dafür musst du nicht zwangsläufig zur Maniküre ins Nagelstudio. Wenn du dir eine kleine Ausrüstung an Zubehör zum Selbermachen deiner Nägel zugelegt hast, kannst du viele Designs passend zu deinem Style ganz einfach selber machen. Zu den beliebtesten Nail Art-Techniken gehören das Designen der Nagelspitzen, das Aufkleben von Perlen und das Gestalten der Nägel in verschiedenen Looks wie Ombre-Effekt, Zebramuster, Marmor-Effekt oder Schnurrbart-Motiv. Hier findest du mehr Informationen darüber, wie du deine Nägel designen kannst.

Fiberglas Nägel: Hightech-Trends für Nageldesign und Nagelmodellage

Viele Frauen wünschen sich lange Fingernägel, aber oftmals ist der eigene Naturnagel dazu nicht in der Lage. Acryl- und Gelnägel waren daher lange beliebte Techniken, um den Wunsch nach schönen, gepflegten Händen zu erfüllen. Doch inzwischen gibt es neue Trends zu entdecken – wie etwa die Fiberglas Nägel. Was es mit dieser neuen Methode der Nagelmodellage auf sich hat, wie die Fiberglastechnik funktioniert und welche Vor- und Nachteile sie bietet, erklären wir dir hier.

Rillen in Fingernagel: Was die Nagelveränderungen wirklich zu bedeuten haben

Hast du schon mal Rillen in deinem Fingernagel beobachtet? Nagelveränderungen können dir viel über deinen Gesundheitszustand mitteilen. Da Nägel ständig im Wachstum sind, weisen sie auch auf mögliche vergangene oder andauernde Krankheiten hin. Neben Flecken und Verfärbungen sind die Rillen eine der häufigsten Veränderungen, die an den Nägeln auftreten. Was die Querrillen oder Längsrillen jeweils zu bedeuten haben, welche Ursachen dahinterstecken sowie Tipps zur Behandlung und vieles mehr, erfährst du in dem folgenden Artikel.

Nagelformen für jeden Typ

Elegante Fingernägel lenken die Blicke auf sich. Viele Frauen begeistern sich für Nageldesign, es ist ein fester Bestandteil ihres Outfits. Farben und Effekte spielen dabei ebenso eine Rolle wie die Nagelformen. Oval, spitz oder mit Ecken gestaltest du deine Fingernägel entsprechend deinem Look und deiner Handform. Im Nagelstudio holst du dir Inspirationen und nimmst viele Tipps mit, die du daheim mit Feile, Nagellack und Pflegeprodukten umsetzt. Du entwickelst deinen eigenen Stil und verleihst deiner Persönlichkeit bis in die Nagelspitzen Ausdruck. Mit perfekt geschliffenen Nagelkanten, einer angemessenen Länge und dem passenden Lack gelingt der grosse Auftritt im Alltag und an Festtagen.

Holznagel am Zeh – was tun gegen die unschönen Verdickungen?

Gesunde Zehennägel wachsen biegsam und ohne jegliche Verfärbungen und Flecken aus dem Nagelbett. Sie sind robust, milchig durchsichtig und haben einen leichten Glanz. Verändert sich an deinen Zehennägeln plötzlich die Farbe und treten unschöne Verfärbungen und Verdickungen auf, solltest du wachsam sein. Diese strukturellen Veränderungen an deinen Fussnägeln können auf Schädigungen und Erkrankungen hinweisen, die einer Behandlung bedürfen. Dabei gilt: Je zeitnaher du auf die Symptome reagierst, desto schneller hast du dein gesundheitliches Problem wieder im Griff. Hier bekommst du die wichtigsten Fragen rund um das Thema Holznägel ausführlich beantwortet.

Nagelverstärkung – Fingernägel in einem natürlichen Look

Viele Frauen wünschen sich schöne und gepflegte Fingernägel. Doch nicht immer sind die eigenen Nägel von Natur aus ansehnlich. Häufig müssen Frauen hier nachhelfen. Eine regelmässige Maniküre mit Nagellack kann für einen gepflegten Look sorgen. Sind die eigenen Fingernägel jedoch brüchig, weich und dünn, so hält Nagellack nicht besonders gut und die Nägel reissen bei Alltagstätigkeiten leicht ein. Heute gibt es jedoch zahlreiche Möglichkeiten, um der Natur etwas nachzuhelfen. Wünschst du dir eine professionelle Nagelverstärkung, bist du in einem Nagelstudio gut aufgehoben. Dort bekommst du zudem Tipps, wie du deine Nägel richtig pflegst.