Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Gelnägel Winter: Designs und Pflegetipps für die Gel-Maniküre in der kalten Jahreszeit

Gelnägel Winter: Designs und Pflegetipps für die Gel-Maniküre in der kalten Jahreszeit

Wer auf der Suche nach einem besonderen Nageldesign für den Winter ist, entscheidet sich häufig für eine Gel-Maniküre, denn Gel ist bekannt für seine besondere Widerstandsfähigkeit. Ob zu Weihnachten oder für den Alltag, mit Schnörkeln, im French-Design oder in einfacher Schlichtheit, die Auswahl ist gross. Hier kommen die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Gelnägel für den Winter und Tipps, wie du deine Gelnägel im Winter am besten pflegst, damit sie die frostigen Temperaturen schadlos überstehen.

Warum Gelnägel im Winter?

Eine Gel-Maniküre ist im Winter bei vielen Menschen beliebt. Der Grund: Zur kalten Jahreszeit neigen Haut und Nägel dazu, schneller auszutrocknen. Dauerhafte Modellagen aus Gel, die problemlos über mehrere Wochen halten, schonen die Fingernägel vor dauerndem Lackieren und der Anwendung von Nagellackentfernern. Diese strapazieren deine Nägel oft zusätzlich. Ausserdem bieten sich zur kalten Jahreszeit diverse Designs, Farben, Muster und Motive an, die beispielsweise zu festlichen Anlässen, etwa Weihnachten oder Silvester, bestens passen. Beispiele für besondere Trends: bunte Strasssteine, ein zarter Pastellton oder eine kräftige Farbe mit silbernen oder goldenen Steinchen.

Welche Lacke eignen sich bei Schnee und Kälte?

Gelnägel im Winter halten Nässe, Regen und Schnee in der Regel problemlos stand. Das bedeutet, ein Nageldesign aus Gel ist lange haltbar. Wichtig: Trage regelmässig eine reichhaltige Handcreme an kalten Tagen auf, denn so bildet sich ein Schutzfilm auf den Nägeln und du schenkst deinen Händen eine grosse Portion Geschmeidigkeit. Das ständig wechselnde Wetter und die Hitze aus beheizten Räumen tut unserer Haut nicht gut und trocknet sie auf Dauer aus, weshalb die passende Pflege jetzt wichtig ist.

Was ist der Unterschied zwischen einem Nageldesign aus Gelnagellack und Acryl-Pulver?

Wählst du eine Gel-Maniküre, trägt dein Nageldesigner die Flüssigkeit auf und lässt sie unter einem UV-Gerät aushärten. Wenn du dich für ein Acryl-Pulver entscheidest, mischen Nagelstudios den Lack erst an, bevor er bereit zum Auftragen ist. Während die Gel-Variante sich für robuste Naturnägel eignet, lautet die allgemeine Empfehlung, bei etwas feineren Naturnägeln lieber zu einem Acryl-Nagellack zu greifen. Gel entzieht unseren Nägeln den Sauerstoff und nach der Entfernung ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Fingernägel brüchig und rau wirken. Eine Alternative zu Acryl-Pulver und Gel stellt Shellac dar. Auch dieser Lack trocknet unter UV-Licht und hält mehrere Wochen. Obwohl das Produkt unseren Nägeln generell nicht schadet, kann es passieren, dass die zugehörigen Lösungsmittel unser Nagelbett in Mitleidenschaft ziehen.

Wie kann ich Gelnägel im Winter entfernen?

Trägst du Gelnägel im Winter auf, beachte folgende drei Punkte, wenn du das Gel entfernst:

  1. Gel-Nägel professionell entfernen lassen: Suche am besten immer ein professionelles Nagelstudio auf, wenn du deine Gel-Maniküre entfernen möchtest. Profis entfernen den Lack auf schonende Art und geben dir Tipps, wie du deine Fingernägel jetzt am besten pflegst.
  2. Nicht abkratzen: Gel-Nagellack härtet aus, weshalb du ihn keinesfalls abkratzen solltest. Im schlimmsten Fall kommt es zu Verletzungen und du schadest deinen Nägeln und der Nagelhaut. Feile die obere Schicht sanft ab und nutze einen Lackentferner mit Aceton, um Reste zu beseitigen. Beachte: Die Einwirkzeit dauert mindestens 15 Minuten.
  3. Suchst du kein professionelles Nagelstudio auf, ist es auch möglich, die Nägel einfach herauswachsen zu lassen und sie langsam abzufeilen. Diese Variante nimmt die meiste Zeit in Anspruch, gilt jedoch als eine besonders schonende Methode, die deine Fingernägel am wenigsten belastet.

Welche Ideen gibt es für eine French-Maniküre im Winter?

Eine French-Maniküre ist nicht nur im Sommer besonders beliebt, sondern eignet sich das ganze Jahr über als klassisches Nageldesign. Während der Winterzeit gilt: Ob Schnörkel, Spitzenmuster, Stamping, Glitzer oder Muster zum Selbermalen – da es sich um eine festliche Jahreszeit handelt, wertest du die einfache Schlichtheit der French-Maniküre jetzt mit kleinen Details auf. Frage in deinem Nagelstudio nach, welche besonderen Angebote es zurzeit gibt, denn viele Dienstleister passen ihren Service zur Winterzeit an und bieten besonders kreative und ausgefallene Designs an. Einige Ideen auf einen Blick:

  • Gel-Nägel ganz in silberner Farbe
  • kräftige und dunkle Farben mit Schneeflocken als Highlight
  • pures Design für Eleganz und Schlichtheit: rote Nägel (zu Weihnachten)
  • winterliche Motive: Schneemänner, Sterne, Tannenbäume

Worauf muss ich bei Gelnägeln im Winter achten?

Bevor du dich für Gelnägel für den Winter entscheidest, suche am besten ein seriöses Nagelstudio auf und lasse dich dort beraten. Wichtig ist, dass du herausfindest, welcher Nageltyp du bist und welche Produkte zu dir passen. So stellst du sicher, dass deine Nägel eine Maniküre mit einem Gel-Produkt vertragen und du abschliessend klären kannst, wie du deine Nägel nach der Entfernung des Gels am besten pflegst.

Muss die Entfernung der Gelnägel im Winter in einem Nagelstudio erfolgen?

Grundsätzlich ist es möglich, die Gelnägel im Winter auch ohne professionelle Hilfe zu entfernen. Du benötigst dafür eine Nagelfeile, Wattepads für den Nagellackentferner und ein Lösungsmittel mit Aceton. Bedenke jedoch: Wenn du eine Gel-Maniküre aus eigener Kraft entfernst, musst du besonders behutsam vorgehen, denn aggressives Abkratzen oder Feilen schadet deinen Nägeln.

Das könnte dich auch interessieren

Fussnägel Gel: Tipps für die Pediküre mit dem widerstandsfähigen Gel

Wer sich eine Pediküre im Nagelstudio gönnt, entscheidet sich nach der üblichen Fusspflege häufig für Fussnägel Gel. Das hat Vorteile: Die robuste Gel-Pediküre bleibt lange haften und eignet sich mit seiner widerstandsfähigen Oberfläche wunderbar für einen Strandurlaub oder für den Frühling und Sommer, wenn es in die Sandalen-Saison geht. Erfahre, welchen Unterschied es zu einer Modellage mit Acryl gibt und welche Vor- und Nachteile Fussnägel Gel vorweist.

Nagelpilz-Lack: Lästigen Nagelpilz loswerden und seine Rückkehr verhindern

Nagelpilz ist eine vor allem in Industrieländern weit verbreitete, ansteckende Infektion. Sie kommt sehr häufig und in den besten Familien vor. Dabei ist der verfärbte, unschöne Nagel keineswegs nur ein harmloses kosmetisches Problem. Onychomykose tritt meist an den Zehen und seltener an den Fingern auf. Verantwortlich für die Entstehung sind verschiedene Pilze, die sich im gesamten Nagelapparat ausbreiten. Zahlreiche Faktoren, wie Diabetes, enganliegende Schuhe und Barrierestörungen der Haut, begünstigen den Ausbruch des Parasiten. Ansteckungsgefahren lauern besonders in Saunen und öffentlichen Schwimmbädern. Wir geben Tipps zur Behandlung von Nagelpilz, beispielsweise mit Nagellack und zu Präventionsmassnahmen.

Nagelbettentzündung: Vorbeugung und Behandlung

Die Nagelbettentzündung ist eine der häufigsten Infektionen am Finger. Sie wird oft von Staphylokokken verursacht. Normalerweise gehören diese Bakterien zur Mikro-Fauna deiner Haut: Sie leben dort, ohne dir zu schaden. Wenn der Erreger aber durch kleine Wunden oder minimale Verletzungen in dein Nagelbett eindringt, kann dadurch eine Entzündung zwischen Nagelwall und Nagelplatte entstehen. Herpesviren und Hautpilze können ebenso die Ursachen für eine Infektion im Nagelbett sein. Hier erfährst du, wie du Nagelbettentzündungen vermeidest und was du im Falle einer Infektion tun solltest.

Nagelzange für starke Fussnägel und die allgemeine Nagelpflege

Eine Nagelzange eignet sich dazu, Fuss- und Fingernägel zu schneiden. Zudem kannst du mit dieser Zange die Haut rund um die Nägel vorsichtig kürzen. Besonders gut eignen sich die Zangen für dickere Nägel. Daher werden sie in Nagelstudios insbesondere für die Fussnägel verwendet. Auch daheim kannst du dir mit der Nagelzange aus Edelstahl die Nägel schneiden. Anders als bei der Nagelschere kommt hier nicht das Scherschneiden, sondern das sogenannte Keilschneiden zum Einsatz. In diesem Beitrag erfährst du mehr über die richtige Nutzung der Nagelzange, ihre Vorteile und Tipps für die Nagelpflege.

Nagelwall – schützende Hautfalte an Finger- und Zehennägeln

Finger- und Zehennägel werden wie die Haut selbst aus Hautzellen gebildet. Sie werden daher den Hautanhangsgebilden zugeordnet. Das, was wir als Fingernägel beziehungsweise Zehennägel kennen, wird von Fachleuten als Nagelplatte bezeichnet. Die Nagelplatte besteht vor allem aus Keratin. Sie beginnt an der Nagelwurzel und ist fest mit dem Nagelbett darunter verwachsen. An den Kuppen der Finger und Zehen trennen sich Nagelbett und Nagelplatte jedoch, sodass wir diese als Werkzeug benutzen können. Zudem sind die Nägel Teil des Tastsinns. An den Seiten der Nagelplatte gibt es Hautränder. Diese Hautränder schützen den Nagel und werden auch als Nagelwall bezeichnet.

Nietnagel: Ursachen und Behandlung der lästigen Hautfetzen

Der Nietnagel ist eine unliebsame Begleiterscheinung, die viele Menschen nur allzu gut kennen. Er lässt Hände und Füsse ungepflegt aussehen. Die abstehenden Hautfetzen können darüber hinaus auch zum Problem werden. Mit der falschen Behandlung kann sich die Lage sogar noch verschlimmern. Doch wie geht man mit einem Nietnagel um, lassen sie sich verhindern und welche Ursachen können dahinterstecken? Alle Informationen über Nietnägel haben wir dir hier ebenso zusammengestellt wie die besten Tipps und Hausmittel dagegen.