Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Alles rund um den Nageltisch für eine professionelle Maniküre

Alles rund um den Nageltisch für eine professionelle Maniküre

Ein professioneller Nageltisch ist eine wichtige Voraussetzung für eine gelungene Maniküre. Insbesondere die Nagelmodellage sowie das Auftragen von Gel- oder Acrylnägeln stellen besondere Anforderungen an den Arbeitsplatz im Nagelstudio. Die Tische eignen sich für zwei Personen, von denen eine die Maniküre erhält und die andere die nötigen Arbeiten übernimmt. Die beiden Personen sitzen einander gegenüber. Eine gute Beleuchtung, eine professionelle Staubabsaugung sowie ausreichend Platz für die verschiedenen Werkzeuge und Materialien sind wichtig für den Nageltisch. Hinzu kommen zweckmässige Kabeldurchführungen. Die Oberfläche sollte leicht zu reinigen sein, um im Handumdrehen für die nächste Maniküre bereit zu stehen.

Was ist ein Nageltisch?

Ein Nageltisch ist ein Must-Have für jedes Nagelstudio. Die kleinen Tische eignen sich bestens für Maniküren. Kunde und Maniküristin sitzen einander hier gegenüber. Eine gute Beleuchtung erlaubt es, selbst bei Dunkelheit eine makellose Maniküre zu erstellen. Dafür braucht der Maniküretisch entsprechende Kabeldurchführungen. Oft gehört auch eine Staubabsaugung zum Lieferumfang, um nach dem Feilen der Nägel eine optimale Reinigung zu ermöglichen.

Der Nageltisch benötigt im Nagelstudio ausreichend Platz. Wenn du alle Tische und Nageltischplatten in der gleichen Grösse kaufst, ist die Aufstellung besonders unkompliziert. Manche Nageltische haben auch Rollen, um sich für die Reinigung und für eine optimale Platznutzung verschieben zu lassen. Hinzu kommt oft ein Unterschrank oder ein Container, um das Zubehör aufzubewahren.

Wofür nutze ich den Maniküretisch?

Der Maniküretisch ist optimal für Nagelstudios geeignet, die einer Nageldesignerin oder einem Nageldesigner eine professionelle Arbeitsfläche bieten wollen. Normalerweise hat jeder Mitarbeiter seinen eigenen Tisch und kann sich dort entsprechend einrichten. So sind alle nötigen Instrumente direkt zur Hand und es besteht Ordnung.

Für die Kundinnen und Kunden ist der Nageltisch ebenfalls sehr angenehm. Er hat eine glatte Oberfläche mit angenehmer Temperatur, ist hygienisch und dank Staubabsaugung schnell gereinigt. Die Höhe ist optimal abgestimmt und mit einem bequemen Stuhl steht der Maniküre nichts mehr im Wege.

Welches Zubehör gehört zu einem Nageltisch?

Viele Nageltische umfassen auch zusätzliche Einrichtungen. Dazu gehört zum Beispiel ein Unterschrank mit verschiedenen Schubladen, die sich leicht öffnen und schliessen lassen. Bei hochwertigen Modellen kannst du bei Bedarf zusätzlichen Stauraum schaffen, indem du weitere Schubladen und Regale von der gleichen Marke anbringst. Auch eine Lampe sowie ein UV-Licht-Härter für Gellack sind häufiges Zubehör.

Achte zudem darauf, dass der Nageltisch eine Kabeldurchführung hat, dass die Arbeitsplatte stabil und unempfindlich ist und dass eine ergonomische Aussparung vorhanden ist. Scharfe Ecken sollten nicht vorhanden sein. Handablagen und Polsterungen sind ein besonderer Bonus sowohl für die Nageldesignerin als auch für die Kundin.

Welche Produkte finden auf dem Nageltisch Platz?

Auf dem Nageltisch sollte ausreichend Platz sein, um das benötigte Material für die anstehende Maniküre aufzustellen. Dies geschieht meist, bevor die Maniküre beginnt. Alle anderen Gegenstände, die du für die Maniküre derzeit nicht benötigst, verstaust du im Unterschrank. Ein Nageltisch in guter Qualität bietet Platz für diese Materialien:

  • Papier und Watte
  • Nagelfeilen
  • Nagelscheren und Nagelzangen
  • Rosenholzstäbchen
  • Nagellack in verschiedenen Farben
  • Nagellackentferner

Wie funktioniert die Staubabsaugung?

Beim Feilen von Naturnägeln sowie bei der Bearbeitung von Nägeln aus Acryl und Gel entsteht unweigerlich Feinstaub. Um diesen schnell zu entfernen, ist eine Staubabsaugung nötig, denn der Feinstaub ist gefährlich. Die sogenannte Staublunge ist eine Berufserkrankung von Nageldesignerinnen, die im Studio unbedingt vermieden werden muss.

Je nach ihrer Qualität bieten gute Nageltische eine Durchführung für eine Staubabsaugung, die elektrisch funktioniert. Sie erleichtert die Tätigkeit und erfreut sich entsprechend grosser Beliebtheit. Oft gehört sie schon zum Lieferumfang, aber es sind auch separate Modelle erhältlich, um einen Nageltisch nachzurüsten. Per Knopfdruck saugt das Gerät den Staub von der Tischoberfläche, sodass sie im Handumdrehen komplett sauber ist. Wichtig ist dafür auch ein passender Ersatzfilter.

Welche Vorteile bringt ein Nagelstudio den Kunden?

Obwohl viele Frauen und auch immer mehr Männer ihre Maniküre daheim machen, ist die professionelle Behandlung im Nagelstudio für manche Aufgaben unersetzlich. Sei es die perfekte Nagelmodellage, etwa bei den angesagten Ballerina-Nägeln, oder das Auftragen und Entfernen von Nägeln aus Gel oder Acryl – die nötigen Produkte sowie die dazugehörigen Informationen hat nicht jeder zuhause. Zudem ist ein Besuch im Nagelstudio Wellness pur, denn Kundinnen und Kunden werden hier verwöhnt und können sich für ein bis zwei Stunden einfach zurücklehnen. Die Expertinnen geben ausserdem eine Übersicht über die verschiedenen Stile und beraten die Kunden.

Wo finde ich einen Nageltisch inklusive Einbau?

Professionelle Einrichtungshäuser für Nagel- und Kosmetikstudios helfen dir bei der Auswahl und Installation der passenden Ausstattung. Wenn du ein neues Nagelstudio eröffnen möchtest oder dein vorhandenes Studio besser ausstatten willst, bist du dort genau richtig. Wichtig ist die Beratung durch Experten, denn die Modelle unterscheiden sich in den Kategorien Grösse, Ausstattung und Preis teils deutlich. Nicht jede Ausführung ist für jeden Bedarf das Richtige. Tipp: Sprich dich gut mit deinen Kollegen und Kolleginnen ab oder wählt den Maniküretisch direkt gemeinsam, um sicherzustellen, dass die Tischplatte und das Zubehör zu euren Bedürfnissen passen.

Das könnte dich auch interessieren

Nageldesign Ausbildung – viele Wege führen zum Ziel!

Der Trend des Nageldesigns hat neue Berufe mit sich gebracht, die lange Zeit nicht als offizielle Ausbildungsberufe erlernbar waren. Dem machte die Einführung des eidgenössischen Fachausweises für Naildesign ein Ende. Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass alle Angehörigen des Berufsstandes, die ihre Fachkenntnisse und beruflichen Fertigkeiten auf anderen Wegen erworben haben, keine Profis sind. Wenn du dich für den Beruf und die Ausbildung als Nageldesigner interessierst oder als Kundin genau wissen möchtest, wem du deine Nägel anvertraust, schau dir einfach die Unterschiede bei den Lehrgängen an. Das Spektrum reicht von Wochenseminaren bis hin zu mehrjährigen Weiterbildungen nach anerkannten Berufsausbildungen.

Uhrglasnägel sind nur ein Symptom für unterschiedliche Erkrankungen

Als Uhrglasnägel bezeichnen Mediziner Finger- und Zehennägel, die nicht nur quer, sondern auch in Längsrichtung stark gewölbt sind. Diese Verformung der Nagelplatte gibt dem Nagel ein rundliches Aussehen. Dadurch erinnern die Nägel an ein Uhrglas. Uhrglasnägel kommen zusammen mit Trommelschlegelfingern als Folge verschiedener Erkrankungen vor. Die Patienten haben Schwellungen und Verdickungen an den Fingern und seltener an den Zehen. Charakteristisch ist die Verbreiterung zu den Spitzen hin. Uhrglasnägel können an allen Fingern oder Zehen gleichzeitig auftreten, aber auch nur einzelne davon betreffen. Die Pflege der verformten Nägel ist nicht einfach, aber ein Nagelstudio hat verschiedene Möglichkeiten, die Optik zu verschönern.

Kunstnagel – was ist im Nageldesign alles möglich?

Die natürlichen Fingernägel sehen bei den meisten Menschen nicht spektakulär aus: Sie sind oft mit Rillen und Furchen durchzogen, zeigen weisse Flecken und hin und wieder brechen sie. Für schöne Fingernägel sorgt das Nagelstudio mit Nagellack, aber auch mit Gelnägeln, einer ausgefeilten Maniküre und vielen Tipps. Aber was ist in Sachen Nageldesign überhaupt möglich? Nagellack ist längst nicht mehr das höchste der Gefühle. Wie funktioniert Nagelmodellage, was hat die Nagelhaut mit gepflegten Händen zu tun? Und haben Gelnägel auch Nachteile? Du fragst – wir beantworten die häufigsten Fragen!

Nagelpiercing – der besondere Schmuck für ein auffälliges Nageldesign

Ob am Mittelfinger, Ringfinger oder Zeigfinger: Das Nagelpiercing steht für ein aussergewöhnliches und modisches Statement. Es unterscheidet sich jedoch massgeblich von einem herkömmlichen Piercing. Trägerinnen müssen sich keinesfalls vor einem körperlichen Schmerz fürchten, wie es etwa beim Stechen eines Bauchnabel- oder Nasenpiercings der Fall ist. Im Folgenden erfährst du, wo du dir das besondere Piercing stechen lässt, worauf es beim Schmuck ankommt und für wen sich das Nagelpiercing eignet.

Gelnägel selber machen: Anleitung und Tipps

Gepflegte Nägel sind eine visuelle Visitenkarte, brauchen aber tägliche Pflege. Wer dies nicht tun will oder kann und trotzdem schöne Nägel haben will, kann sich Gelnägel im Nagelstudio machen lassen. Die kostengünstigere Variante zum Gang ins Nadelstudio ist, die Gelnägel zu Hause selber zu machen. In unserer Anleitung erfährst du, was du dazu brauchst, wie du am besten vorgehst und was du beachten solltest.

Gelnägel Designs für jede Situation

Mit Gelnägeln ersparst du dir viel Arbeit und Mühe. Die eleganten Nägel bestehen aus einer professionellen Nagelmodellage, die sowohl auf natürlichen als auch auf künstlichen Fingernägeln möglich ist. Bei diesem Design erhältst du mehrere Schichten Gel-Nagellack, der mit einer speziellen UV-Lampe gehärtet wird. Der Lack ist somit sehr lange haltbar und begleitet dich für mehrere Wochen oder sogar Monate. Es gibt eine grosse Auswahl an Gelnägel Designs, sodass du für jede Situation das passende Nageldesign findest. Hier stellen wir dir verschiedene Formen und Ideen für die Gestaltung deiner Nägel vor.